Schlagwort-Archive: Polen

Lauban. Bergbad. Analog.

“Die Ruinen des einen braucht die allzeit wirksame Natur zu dem Leben des andern.” (Gotthold Ephraim Lessing)

Zufällig gefunden und fotografiert, auf einem Besuch, am 25.03.2018, in Lauban (Polen).

Praktica MTL 3 & Kodak Gold 200.

Den Abschluss meiner kleinen analogen Versuchsreihe macht die Praktica MTL 3 mit zwei 50 und 135 mm Festbrennweiten und dem günstigen Kodak Gold 200.

Die Kamera liegt in der Hand wie aus einem Stück gefeilt und macht mit ihrer mit rotem Stoff ausgekleideten braunen Ledertasche aus jeder Handhabung eine kleine Zeitreise. Selbst der Geruch der aus dieser Tasche aufsteigt wenn man sie öffnet, ist noch der selbe wie zu meinen Kindertagen. Wer mehr über sie erfahren mag kann sich hier belesen, sie ist da ganz wunderbar beschrieben.

Das Fazit? Andere Objektive machen andere Bilder, genauso wie andere Filme. 😉

Das große Fazit aus 5 Rollen Farbfilm, drei verschiedenen Kameras und 7 verschiedenen Objektiven? Es lohnt sich für mich analog zu fotografieren. Es lohnt sich aus mehreren Gründen. Es macht mich bedachter, umsichtiger und ruhiger in meinem Tun. Es hat etwas meditatives für mich und etwas intimes. Es macht meine Fotos nicht hochauflösender oder schärfer, ganz im Gegenteil, aber es macht die Fotografie als Ganzes persönlicher. Damit kann man rational betrachtet wenig anfangen, aber es macht aus einem Hobby ein beruhigendes Hobby…und bringt etwas Ruhe und Gelassenheit in eine oft unruhige und aufreibende Welt.

Die Filme wurden wieder von Pixelnet entwickelt und gescannt.

Zeitreisegrüße.

Neunmal AgfaPhoto Vista 200.

Den zweiten meiner drei analogen Versuche hatte ich mit der Canon EOS 300 und zwei Rollen AgfaPhoto Vista 200 gestartet.

Das verlockende an der Kamera ist ihr Autofokus und das dadurch fast identische Arbeiten damit, wie ich es von meiner digitalen Canon EOS gewohnt bin. Die Farben des Films werden oft als etwas entsättigter beschrieben, zumindest im direkten Vergleich zum Kodak Gold 200 kann ich das bestätigen und finde es hat was.

Die Aufnahmen wurden alle mit einem 50mm Festbrennweiten Objektiv und im AV Modus, mit einer kleinen Belichtungskorrektur hin zu mehr Licht, aufgenommen. Die Entwicklung und der Scan der Negative wurde wieder von Pixelnet erledigt und ist unbearbeitet.

Das Fazit? Anderer Film sieht anders aus. 🙂

Heimatkunde im Stammlager VIII A.

“Ausgerechnet der Mensch ist unmenschlich.” – (Thomas Bernhard)

Es ist nicht mehr viel zu sehen von dem einstigen Kriegsgefangenenlager in Zgorzelec OT Ujazd, aber noch genug um zum nachdenken anzuregen. Diese kleine Blume steckt in dem Stacheldraht der bis zu 48.000 Personen gefangengehalten hat.

Besucht, erkundet und einen Schatz dabei gehoben am 13.03.2018 in Zgorzelec.

Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Stammlager_VIII_A